Hintergrund

Etwa zehn bis fünfzehn Prozent der Kinder jedes Geburtsjahrganges zeigen ausgeprägte Lernprobleme trotz mindestens durchschnittlicher Intelligenz. Am häufigsten handelt es sich um Rechtschreibprobleme.


Die Erfahrung zeigt, dass es wenig Sinn macht, mit diesen Kindern immer mehr Lese- oder Rechtschreibübungen zu vollziehen. Das wäre vergleichbar mit dem Versuch, bei einem Sportler mit einer Knieverletzung das Training wiederaufzunehmen, bevor sein Knie ausgeheilt ist. Kein vernünftiger Trainer käme je auf diesen Gedanken. Das Problem bestand bis vor kurzem darin, dass die eigentliche Ursache der Lernprobleme nicht feststellbar zu sein schien.


Statt des sen wetteiferten Wissenschaftler der unterschiedlichsten Fachrichtungen darum, wer denn die wirkliche Ursache gefunden habe. Tatsächlich beginnt sich erst in jüngerer Zeit die Ansicht durchzusetzen, dass es sich schlicht um ein breit angelegtes Automatisierungsdefi zit handeln dürfte, das von den Betroffenen nur teilweise und sehr unterschiedlich kompensiert wird. Diese Kompensation kostet erhebliche Energie und hindert das Kind oft, sein eigentliches Automatisierungsdefizit anzugehen. (Siehe www.forschung.meditech.de).


Der Kommunikationsberater Fred Warnke hat in fünfzehnjähriger Entwicklungsarbeit ein umfassendes Verfahren zur Prüfung und zum Training dieser Automatisierungsdefizite geschaffen. Es wird heute bereits von rund tausend Einrichtungen im deutschsprachigen Raum Europas mit Erfolg eingesetzt.


In erster Linie geht es davon aus, dass die Betroffenen in frühester Kindheit keine Gelegenheit hatten, innere Lautbilder anzulegen, so dass sie auch keine tragfähige Beziehung zu Buchstaben fanden. Stattdessen haben sie häufig das Lesen auf der Wortebene erlernt. Sie lesen gewissermaßen Piktogramme. Das hindert sie, fein strukturierte innere Bilder der Schreibweise an zulegen.


Hier setzt das Warnke®-Verfahren gezielt an. Weiterlesen


Warnke®-Verfahren - Die intelligente und wirkungsvolle Förderung von Wahrnehmung und Sprache für alle Lebensphasen.